Verhandlungen zwischen Vertreter_innen des Bezirksrats und den Besetzer_innen der L98

Heute, am 10.6, gab es Verhandlungen zwischen Vertreter_innen verschiedener Fraktion (SPD, Grüne, Die Linke, CDU) des Bezirksrats Linden-Limmer und Delegierten des Plenums der Hausbesetzung. Es wurden die verschiedenen Standpunkte der Anwesenden bezüglich der Besetzung, des Erhaltes der Häuser, als auch der Möglichkeiten eines selbstverwalteten Zentrums in der Limmerstraße 98 ausgetauscht. Außerdem sagten die Vertreter_innen des Bezirksrats zu, den während der Besetzung vorgeschlagenen halbjährigen Nutzungsvertrag in ihren Fraktionen zu diskutieren.
Alle Beteiligten waren interessiert, an einem kontinuierlichen Austausch festzuhalten. Darüber hinaus wurden Möglichkeiten diskutiert, den Eigentümer perspektivisch einzubinden. Das nächste Gespräch folgt in zwei Wochen, bis dahin gehen die Aktionen weiter. Die Besetzer_innen halten an ihren Forderungen fest und rufen dazu auf, morgen an der Demonstration um 15 Uhr am Küchengartenplatz gegen die Räumung, den Abriss, Stadtteilaufwertung und für ein selbstverwaltetes Zentrum L98 teilzunehmen.

Advertisements