Was Ihr wählt: Ras­sis­mus, Na­tio­na­lis­mus, Leis­tungs­zwang

Kurzaufruf

Eu­ro­pa 2014: Im Süden ma­ro­diert die Troi­ka und räumt die letz­ten Reste so­zi­al­staat­li­cher Er­run­gen­schaf­ten ab – alles unter deut­scher Füh­rung. Dabei schielt sie schon mit einem Auge in den Osten, wo sie sich mit Hilfe der NATO zeit­nah die ma­ro­den In­dus­trie­res­te der Ukrai­ne ein­ver­lei­ben könn­te. Aber auch im Wes­ten wird be­reits nach deut­scher Steil­vor­la­ge an den Hal­te­run­gen der „so­zia­len Hän­ge­mat­te“ ge­sägt. Wäh­rend der Rest Eu­ro­pas also vor die Hunde geht, spielt man sich im Nor­den als der große Ret­ter auf.

An­läss­lich der Eu­ro­pa­wahl ver­su­chen sie uns alle Jahre wie­der zu er­zäh­len, dass wir eine Stim­me hät­ten, um ir­gend­et­was zu ver­än­dern. Dabei ist die ganze Schei­ße so ge­wollt und es spielt keine Rolle, wer die­ses Sys­tem ver­wal­tet! Wer sein Leben durch den Weg­fall der so­zia­len Si­che­rung be­droht sieht, wird sich auch noch für den letz­ten Hun­ger­lohn ver­kau­fen, damit die Fa­mi­lie was zu fres­sen hat. Wäh­rend­des­sen ver­rot­ten die Re­sul­ta­te der Über­pro­duk­ti­on auf den na­tio­na­len Müll­hal­den.

Im trost­lo­sen Klima der nack­ten Exis­tenz­ängs­te, ge­deiht die Plage der völ­kisch-​na­tio­na­len Front seit jeher präch­tig – denn schuld am ei­ge­nen Elend sind be­kannt­lich immer die an­dern! So haben rechts-​kon­ser­va­ti­ve und rechts-​po­pu­lis­ti­sche – bis hin zu offen fa­schis­ti­schen Par­tei­en, in ganz Eu­ro­pa und dar­über hin­aus, in den letz­ten Mo­na­ten und Jah­ren gro­ßen Zu­lauf: In Deutsch­land macht sich unter an­de­rem die AfD stark für den to­ta­len Ka­pi­ta­lis­mus und glaubt gleich­zei­tig mit ihren be­sorg­ten Wäh­ler_in­nen, ihr sauer Er­spar­tes vor dem nim­mer­sat­ten Schlund der all­ge­gen­wär­ti­gen „Krise“ ret­ten zu wol­len.

Damit nicht genug, tobt aller Orten der ras­sis­ti­sche Mob, wenn es darum geht Flücht­lin­ge an un­se­rem Reich­tum teil­ha­ben zu las­sen. Denn in einem Klima der Angst, ist alles „Frem­de“ der Feind. Wäh­rend in der So­zi­al-​ und Bil­dungs­po­li­tik ge­spart wird, wer­den daher kon­se­quen­ter­wei­se Mil­li­ar­den in den „Schutz“ der eu­ro­päi­schen Au­ßen­gren­zen in­ves­tiert, damit in Zu­kunft keine/r mehr me­di­en­wirk­sam im Mit­tel­meer er­säuft, son­dern gleich in Nord­afri­ka ver­reckt.

Wir haben die Schnau­ze voll! Ka­pi­ta­lis­mus und Na­tio­nen end­lich ab­schaf­fen! Eu­ro­pas Gren­zen ein­rei­ßen!

Für das schö­ne Leben am 31.​05. auf die Stra­ße gehen!

Treff­punkt: Vor dem HBF Han­no­ver 17:00 Uhr

Un­ter­stüt­zer_in­nen:

as­so­cia­ti­on [belle vie]
Fast For­ward Han­no­ver
Kam­pa­gne Ahoi
LU­H_­Con­tra

Wenn ihr den Auf­ruf zur De­mons­tra­ti­on un­ter­stüt­zen wollt, schreibt ein­fach eine Mail an: may31h@​riseup.​net

Advertisements